Praktische Übungen im Tantra Yoga

Die Tradition des Tantra ist uralt. Zu finden sind die Grundsätze des Tantra nicht erst seit dem 6. Jahrhundert in den großen Strömungen der Tantra – Religiosität, sondern sie gründen vielmehr in den uralten vedischen Schriften. Hier und durch die jahrhundertealten Erfahrungen – man kann durchaus sagen ein Spiegel der menschlichen Sexualität, des Körpers dabei – sind etliche sehr intensiv wirkende Übungen entstanden.

Der Beckenbodenmuskel

Schambein-Steißbein-Muskel“, (gesprochen pubokogzygäus) – kurz auch PC – ist einer der Muskeln, die die männlichen und weiblichen Geschlechtsorgane im Bereich des Beckenbodens umgeben. Er ist ein Teil des Musculus levator ani.

Dieser Muskel, auch manchmal sehr poetisch „Schmetterlingsmuskel“ genannt, ist für Mann und Frau in der Sexualität von ausgesprochen großer Bedeutung. Er stellt sozusagen das „Kontrollzentrum“ über Vagina und Penis dar. Er ist der Schlüssel zu längerem, intensiverem Erleben des Liebesspiels. Hier einige Übungen, die Sie leicht Zuhause nachvollziehen können.

Legen Sie eine Matte aus, begeben Sie sich auf einen Teppich. Sie benötigen ein Kissen.

Die Fähre

Um zu beginnen bringen Sie sich in die in Rückenlage, sie liegen auf Schulterblättern und Po – einfach auf dem Rücken. Ihre Füße haben Sie locker, etwa hüftweit auf den Boden gestellt. Zwischen Ihren Knien das Kissen. Ihre Arme sind entspannt neben Ihrem Körper.

Nun atmen Sie komplett aus. Sie zählen bis Drei. Wenn Sie nun wieder einatmen – ganz ruhig – spannen Sie den Beckenboden – also den Schmetterlingsmuskel, den PC Muskel, mit dem Sie auch ihren Harndrang regulieren – an. Sie heben Ihr Becken hoch, als ob Sie Ihre Scham einem Partner anbieten wollten.

In dieser Endpostion, wie eine Brücke, an einem Ende ihre Füße, am anderen Ihr Kopf und die Schultern, verbleiben Sie nun. Beginnen Sie Ein- und Auszuatmen. Während Sie einatmen, entspannen Sie Ihren Beckenboden, bei der Ausatmung bauen Sie Spannung an den Beininnenseiten und dem Beckenboden. Wiederholen Sie drei bis vier Mal.

Der Panda

In der Ausgangsposition stützen Sie sich auf Händen und Füßen ab. Dabei befinden sich die Hände genau unterhalb der Schultern, die Knie sind sich unterhalb der Hüften. Das Kissen klemmen Sie sich, mit leichtem Anspannen der Beininnenseite, zwischen die Knie.

Nun atmen Sie komplett aus. Zählen Sie bis Drei. Wenn Sie nun wieder einatmen, spannen Sie den Beckenboden an, heben Sie Ihre Knie etliche Zentimeter vom Boden. Halten Sie die Position, drücken Sie das Kissen ein wenig. Jetzt atmen Sie aus, sie entspannen die Muskulatur. Wenn Sie nun wieder einatmen, spannen Sie erneut die Muskeln des Beckenbodens und der Beininnenseite an. Ausatmen – Muskelentspannung. Einatmen – Spannung im Schmetterlingsmuskel aufbauen. Wiederholen Sie diese Übung etwa 5 Mal (die Knie bleiben oben).

Die Waage

Sie knien sich auf die Matte, den Teppich. Die Knie finden sich etwa hüftweit auseinander, Ihre Arme kreuzen Sie vor der Brust, wie in tiefer Andacht.

Nun atmen Sie tief ein. Beim folgenden Ausatmen spannen Sie Po und Beckenbodenmuskulatur fest und bewusst an,Ihren Körper lehnen Sie gleichzeitig ein wenig nach hinten. Wenn Sie erneut einatmen, gelangen Sie in die Ausgangsposition zurück.

Dabei liegt der Körperschwerpunkt erneut über den Knien. Es ist sehr wichtig, dass hierbei die Hüfte stets gestreckt bleibt. Wiederholen Sie diese Übung fünf Mal.

Das Mula Bandha

Der Beckenboden und seine Muskulatur sind der Sitz unserer Kraft der sinnlichen Erfahrung, der Vitalenergie. Die Beckenbodenmuskulatur kontrolliert auch die Muskulatur zum Urinieren, ist bei Inkontinenz meist geschwächt. Das Mula Banda Training kann jederzeit absolviert werden, es ist lediglich eine Frage des Willens.

Sie ziehen den Beckenboden nach oben und zur selben Zeit nach innen. Sie merken dabei, wie Ihre Beckenbodenmuskulatur sich bewegt. Sie ziehen nun das Steißbein nach Vorne und gleichzeitig nach Unten. Hierbei wird Ihr Kreuzbein nach unten gestreckt, der untere Rücken wird lang. Halten Sie diese Stellung etlwa 20 Sekunden, lassen Sie locker, wiederholen Sie dann.

Durch die Mula Bandha Übung erhält Ihr Lendenwirbel ein Plus an Stabilität, fehlerhafte Haltung im unteren Wirbelsäulenbereich wird vermieden, ein Hohlkreuz, wie es entsteht, wenn das Becken nach hinten kippt, wird vermieden. Für die Sexualität ist der Schmetterlingsmuskel, der auch hier trainiert wird, von aller größter Bedeutung, wie Sie nach einiger Zeit verwundert feststellen werden.

Eine andere Methode, ebenfalls sehr effektiv, Mula Bandha zu praktizieren, ist die folgende:
Sie legen sich auf den Rücken, und ziehen die Oberschenkel in Richtung Brust. Nun greifen Sie mit der linken Hand den rechten Fuß, mit der rechten den Linken. Der Kopf bleibt ganz ruhig am Boden. Schicken Sie mit dem Ausatmen Energie in den Bereich Ihrer Geschlechtsorgane, dem Damm, den Analbereich.

Nun pressen Sie, dann wenn Sie einatmen, den Schließmuskel zart nach außen. Beim Ausatmen nun ziehen Sie die Muskeln zusammen, so als ob Sie Ihren Harn zurückhalten wollten. Diese Spannung halten während der ganzen Zeit, in der Sie langsam ausatmen. Beim folgenden Einatmen nun, versetzen Sie die Beckenbodenmuskulatur wieder in Entspannung und drücken, wenn das Ende des Einatmens erreicht ist, die Schließmuskeln erneut sanft nach Außen. Mindestens 8 Mal sollten Sie diese Übung (jeden Tag) durchziehen.

Interessant

Tantra – Wie kann besserer Sex denn spirituell sein?

Tantra Yoga

Der Sinn und die Sexualität

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.