Der Moskito Beweis

Bitte lächeln?

Viele, allzu viele Menschen, beginnen zu lächeln, schalten ab, wenn man ihnen beschreibt, dass die menschliche Wahrnehmung, das, was wir jeden Tag erleben, nur ein Traum ist. Für viele, sind wir ehrlich, nicht der angenehmste Traum. Die Tatsache, dass alles Illusion ist, lässt sich auch wissenschaftlich, physikalisch, bis hin zur Quantentheorie beweisen. Was uns jedoch nicht großartig weiter bringt, wenn wir es nur in die „Mag ja sein, berührt mich aber nicht“ -Schublade legen.

Ein simples Beispiel

Wir haben an dieser Stelle nicht im Sinn, die Argumentationskette zum Dualistischen Gedanken, der aus ihm entstandenen Seifenblasen, die absolute Selbstverantwortung des Menschen als träumender Gott in liebevoller Umarmung mit der Schöpfung – eins mit ihr – wir haben nicht vor, diese Argumentationsketten erneut abzurufen. Vielmehr ein simples Beispiel aus dem Leben, über das es sich vielleicht lohnt, ein wenig nachzudenken.

Nermatocera?

Nicht nur in tropischen Gefilden treiben die Nematocera, die gemeine Stechmücke und ihre Anverwandten ihr Unwesen. Bestimmt hattest auch Du schon einmal eine Mücke im Schlafzimmer, die Dich nicht zur Ruhe kommen ließ. Nun, das ganz Erstaunliche mit diesen Mücken ist, solange Du im Wachzustand bist, hörst Du sie, vielleicht stechen sie Dich sogar. Doch wenn Du, vielleicht wirklich müde, einschläfst – dann sticht Dich keine Mücke mehr. Denn dann – sind keine Mücken mehr da.

Ein anderer Traum ohne Mücken

Du schläfst. Du träumst. Du bist aus einem Traum in einen anderen gegangen – und in dem gibt es keine Mücken. Das ist ganz erstaunlich – und Du kannst es Dir selbst jederzeit beweisen. So denn Mücken vorhanden sind. Und mit diesem kleinen Exkurs in den Bereich zwischen den Träumen möchte ich den geneigten Leser nun alleine lassen.

Interessant:

Der Weg aus dem Dualismus heraus

Die Menschen und die Demut – die Unterwürfigkeit?

Was hat Egoismus denn mit Liebe zu tun?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.